Gerätschaften

Plasmaschneidegerät

Anstelle eines Schneidbrenners verfügt die FF Neusäß über ein Plasmaschneidegerät, das einen  elektrischen Lichtbogen mit einer Temperatur von bis zu 20.000 C°, zwischen einer Elektrode und dem Werkstück erzeugt. Durch die enorme Hitze wird das Metall geschmolzen und mit Hilfe von Druckluft aus dem Trennschnitt geblasen. Die Druckluftversorgung erfolgt entweder über ein Fahrzeug oder aus Atemluftflaschen. Mit dem Plasmaschneidegerät können Metalle(auch gehärtete) bis zu einer Stärke von 20 mm geschnitten werden.

Das Plasmaschneidegerät ist auf dem HLF2 der Feuerwehr Neusäß verlastet.

Trennschleifer und TwinSaw

Trennschleifer

Zum trennen und schneiden von Metall und Stein werden auf den beiden HLFs Trennschleifer (umgangssprachlich auch „Flex“) mitgeführt. Durch eine spezielle Trennscheibe wird das Material an der Schnittstelle langsam ab geschleift. Der Nachteil liegt hierbei in der relativ großen Hitzeentwicklung und dem starken Funkenflug.

 

TwinSaw

Auf dem HLF 1 wird eine TwinSaw Rettungssäge mitgeführt. Im Gegensatz zum Trennschleifer hat sie zwei Sägeblätter, die sich in entgegengesetzter Richtung drehen. Das bewirkt, dass die Schnittgeschwindigkeit größer als bei anderen Sägen ist. Außerdem heben sich die Kräfte der beiden Trennscheiben gegenseitig auf, so dass die TwinSaw sehr ruhig in der Hand liegt und in keine Richtung zieht oder drückt. Neben Metallen können mit dieser Säge auch Verbundstoffe wie Carbon und Verbundglas geschnitten werden.

Säbel- und Kettensägen

Säbelsäge

Auf den beiden HLFs der Feuerwehr Neusäß ist jeweils eine Säbelsäge verlastet. Das Sägeblatt der Säbelsäge führt beim Sägen eine Pendelbewegung durch, ähnlich der Bewegung beim Sägen von Hand. Je nachdem welches Sägeblatt verwendet wird kann mit der Säge Holz oder Metall geschnitten werden. Sie kann zum Beispiel bei Verkehrsunfällen verwendet werden, um Karosserieteile zu trennen wenn die Hydraulischen Rettungsgeräte an ihre Leistungsgrenze gelangen. Aufgrund der relativ geringen Wärmeentwicklung beim sägen und dem geringen Funkenflug eignet sie sich dazu besser als beispielsweise ein Trennschleifer.

 

 

 

 

Kettensägen

Für Unwettereinsätze verfügt die Feuerwehr Neusäß über Kettensägen in unterschiedlichen Größen und Leistungsklassen der Hersteller Stihl, Dolmar und Shindaiwa.

 

Rettungssäge Stihl MS 461 R

Die Rettungssäge mit einer Leistung von 6 PS hat eine spezielle Kette, deren Schneidezähne aus gehärtetem Metall bestehen. Deshalb kann mit dieser Säge auch Holz geschnitten werden, dass Nägel, Schrauben oder Metallplatten enthält. Sie kann beispielsweise dazu verwendet werden die Dachhaut von brennenden Gebäuden zu öffnen. Des weiteren können mit der Säge auch leichtes Mauerwerk, dünnes Blech, Verbundglas und Verbundwerkstoffe getrennt werden. Die Rettungssäge befindet sich auf der Drehleiter.

Hebekissen

Hebekissen werden mit Luft aus Pressluftflaschen mit einem Druck von bis zu 8 Bar aufgepumpt und dienen zum anheben schwerer Lasten. Über die Bedieneinrichtung können die Einsatzkräfte die Luftzufuhr zu den einzelnen Kissen steuern.

Die Feuerwehr Neusäß besitzt Hebekissen in unterschiedlichen Größen und zwei verschiedenen Bauformen. Normale Hebekissen blasen sich auf bis sie fast Rund sind, was es schwierig macht mehrere Hebekissen aufeinander zu stapeln, um eine größere Höhe zu erreichen. Bei den sogenannten „Flat Bag“-Hebekissen sorgt eine Kette im inneren des Kissens dafür, dass eine quadratische Auflagefläche entsteht, auf die weitere Kissen gesetzt werden können. Die Hubkraft hängt von der Größe der Hebekissen ab und reicht bei den kleinen bis 20 t und bei den großen bis 40 t.

Sowohl auf dem HLF als auch auf dem LF werden Hebekissen mitgeführt.

Kofferpumpe FP50

Um kleinere Mengen an Gefahrgut umpumpen zu können, befindet sich auf dem HLF 1 eine druckluftbetriebene Doppelmembranpumpe. Sie hat eine Förderleistung von 25 l/min, so dass sie sich nur für kleinere Mengen Gefahrgut (bis ca. 250 l) eignet. Die Luftversorgung erfolgt entweder durch eine Atemluftflasche oder über einen LKW-Druckluftanschluss.

Sofern die Pumpe und die angeschlossenen Armaturen ordnungsgemäß geerdet sind, kann diese Pumpe auch in explosionsgefährdeten Bereichen sowie bei brennbaren Flüssigkeiten verwendet werden.