Unwetterwarnungen

Unwetterwarnungen

Warnlagebericht für Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Mittwoch, 22.05.2019, 03:24 Uhr


Im Süden nachlassender Regen, an Oder und Neiße anfangs geringes Gewitterrisiko, insgesamt aber Wetterberuhigung.

Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE:

Ein Tief über dem östlichen Mitteleuropa verliert seinen Einfluss auf das Wetter in Deutschland. Von Westen her setzen sich allmählich trockenere Luftmassen und leichter Zwischenhocheinfluss durch.

Aktuell sind folgende Warnungen in Kraft:

DAUERREGEN (UNWETTER): Im Süden noch Regenfälle, mit allerdings weiter nachlassender Intensität. Bis zum heutigen Vormittag nur noch wenige mm Niederschlag. Damit im Süden Gesamtniederschlag von Montag bis Mittwoch zwischen 50 bis 100 l/qm in 48h, an den Alpen sowie im Alpenvorland 100-180 l/qm, punktuell um oder über 200 l/qm. Aus den Alpen heraus zusätzlicher Abfluss durch Schmelzwasser aus der oberhalb ca. 1500 Metern vorhandenen Schneedecke. GEWITTER/STARKREGEN: An der Grenze zu Polen heute früh geringe Wahrscheinlichkeit für Gewitter mit Starkregen oder nicht-gewittriger Starkregen. WIND: Heute früh an der Nordsee etwas auffrischender Nordwestwind mit Böen 7 Bft (um 55 km/h). Sonst nur in freien und exponierten Hochlagen Böen 7-8 Bft. Tagsüber vornehmlich in einem von der Nordsee und Schleswig-Holstein bis nach Sachsen reichenden Korridor einzelne steife Böen 7 Bft (bis 60 km/h) aus Nordwest nicht ausgeschlossen. NEBEL: Heute früh im Nordosten vor allem im Küstenumfeld örtlich Nebel, teils mit Sichtweiten unterhalb 150 m.

Nächste Aktualisierung: spätestens Mittwoch, 22.05.2019, 05:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Bernd Zeuschner

Warnlagebericht für Bayern

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Dienstag, 21.05.2019, 20:30 Uhr


Nachts vor allem im Süden weiter Dauerregen, in Alpennähe extrem große Mengen. Im Nordosten einzelne Gewitter. Am Mittwoch nachlassender Regen.

Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE:

Tief AXEL mit Zentrum über dem Süden Polens schwächt sich allmählich ab. Am Mittwoch setzt sich von Westen her Hochdruckeinfluss durch. DAUERREGEN (UNWETTER): Zu den in der Südwesthälfte Bayerns bisher gemessenen Mengen von 40 bis 100, in Staulagen der Alpen 100 bis 200 l/qm kommen bis Mittwochmittag gebietsweise nochmals 10 bis 20, in Staulagen 20 bis 50 l/qm hinzu. Schmelzwasser aus der in den Alpen oberhalb ca. 1500 m noch teilweise vorhandenen Schneedecke erhöht das Niederschlagsdargebot zusätzlich. GEWITTER: In der Nacht zum Mittwoch anfangs vor allem zwischen Frankenwald und Fichtelgebirge noch einzelne Gewitter. Dabei örtlich Starkregen mit Mengen zwischen 15 und 25 l/qm in kurzer Zeit, kleiner Hagel und Böen bis 70 km/h. WIND: Heute Nacht und am Mittwochvormittag auf höheren Alpengipfeln zeitweise stürmische Böen um 70 km/h aus West.

Nächste Aktualisierung: spätestens Mittwoch, 22.05.2019, 04:30 Uhr

Deutscher Wetterdienst, RWB München, Ehmann

Hochwasserwarnungen

Letzte Datenaktualisierung: Mittwoch 22. Mai 2019, 03:49 Uhr

© Bayerisches Landesamt für Umwelt