Unwetterwarnungen

Unwetterwarnungen

Warnlagebericht für Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Sonntag, 23.02.2020, 16:00 Uhr


Heute im Süden und in der Mitte teils schwere Sturmböen, einzelne orkanartige Böen nicht ausgeschlossen! Vereinzelt kurze Gewitter. In einigen Mittelgebirgsstaulagen markanter Dauerregen.

Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE:

Ein kräftiges Randtief überquert den Norden Deutschlands und sorgt an seiner Südflanke für Sturm- und einzelne schwere Sturmböen bis in die Nacht auf Montag. Auch danach setzt sich die wechselhafte Westwetterlage fort.

WIND/STURM: Über der Mitte und dem Süden verbreitet stürmischen und Sturmböen, (Bft 8/9, bis 85 km/h). Mit Passage der Kaltfront von Nordwest nach Südost vorübergehend Sturm- und einzelne schwere Sturmböen (Bft 9/10, 80 bis 100 km/h) und Winddrehung von West auf Nordwest. Vor allem im Osten einzelne orkanartige Böen nicht ausgeschlossen (Bft 11, bis 110 km/h). Im höheren Bergland schwere Sturm- bis Orkanböen (Bft 10 bis 12, 90 bis 120 km/h), auf Bergkuppen lokal darüber. Im Norden hingegen häufig windschwach. Erst zum Abend an der Nordsee, später an der Ostsee Windböen und stürmische Böen (Bft 7/8, 60 bis 75 km/h). Nachts im Osten und Süden noch Wind- und Sturmböen (Bft 7-9), vereinzelt (Alpenvorland) schwere Sturmböen (Bft 10), auf den Bergen Orkanböen (Bft 11/12) aus West bis Nordwest. Im Westen schon windschwach, später auch im Osten deutlich nachlassender Wind. Ausgangs der Nacht nur noch auf den Bergen und an der Ostsee warnwürdige Böen. Am Montag zunächst vielfach windschwach. Am Nachmittag in den westlichen Landesteilen auffrischender Süd- bis Südwestwind mit Windböen (Bft 7), exponiert auch einzelnen stürmischen Böen (Bft 8). Auf den Bergen und später auch an der Nordsee dann Sturmböen (Bft 9). DAUERREGEN: Bis in die Nacht zum Montag hinein im Harz sowie von den westlichen bis hinüber zu den fränkischen Mittelgebirgen und dem Bayerischen Wald Dauerregen. Erwartete Mengen zwischen 20 und 40 l/qm, in exponierten Staulagen lokal um 50 l/qm innerhalb von 24 bis 30 Stunden. In der Nacht zum Montag bis Montagmittag in den Staulagen des Schwarzwaldes und am Alpenrand 12-stündiger Dauerregen mit Regenmengen um 30 l/qm, im Allgäu lokal auch um 50 l/qm. GEWITTER: Mit Passage der Kaltfront einzelne kurze Gewitter mit schweren Sturmböen (Bft 10), vornehmlich nach Osten auch einzelnen orkanartigen Böen (Bft 11) nicht ganz ausgeschlossen. FROST/GLÄTTE: In der Nacht auf Montag und Montagfrüh vornehmlich in den zentralen und östlichen Mittelgebirgen, sowie im Bayerischen Wald leichter Frost und Glätte durch überfrierende Nässe.

Nächste Aktualisierung: spätestens Sonntag, 23.02.2020, 21:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Thomas Schumann

Warnlagebericht für Bayern

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Sonntag, 23.02.2020, 14:30 Uhr


Heute teilweise schwere Sturmböen, auf den Bergen Orkanböen. Oft Regen und sehr mild.

Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE:

Ein kleines Tief zieht heute über den Norden Deutschlands hinweg. Sein Starkwindfeld erfasst dabei auch Bayern. Die zugehörige Kaltfront dringt in der Nacht zum Montag nach Süden vor. STURM: Von heute Nachmittag bis eingangs der Nacht zum Montag Höhepunkt des Windes. Vielerorts Sturmböen um 80, vor allem im westlichen Franken und im Alpenvorland auch schwere Sturmböen bis 100 km/h aus Südwest bis Nordwest. In den Kammlagen der Mittelgebirge und auf den Alpengipfeln Orkanböen bis 120, auf der Zugspitze bis 150 km/h. In der zweiten Nachthälfte von Norden her rasch nachlassender Wind. Montag im Bergland teilweise noch Sturmböen, im Flachland Windböen. DAUERREGEN/TAUWETTER: Bis in die Nacht zum Montag hinein an den Westhängen der Mittelgebirge lokal bis 30, im Bayerischen Wald bis 40 l/qm innerhalb etwa 24 Stunden. In den Alpen in der Nacht zum Montag zusammen mit Schneeschmelzwasser gebietsweise ähnliches Niederschlagsdargebot. FROST/GLÄTTE: Ausgangs der kommenden Nacht und am Montagfrüh im Nordosten besonders im Bergland Frost und überfrierende Nässe.

Nächste Aktualisierung: spätestens Sonntag, 23.02.2020, 20:30 Uhr

Deutscher Wetterdienst, RWB München, Schwienbacher

Hochwasserwarnungen

Letzte Datenaktualisierung: Sonntag 23. Februar 2020, 17:22 Uhr

© Bayerisches Landesamt für Umwelt