Hydraulischer Rettungssatz

Der hydraulische Rettungssatz dient zum befreien eingeschlossener oder eingeklemmter Personen aus verunfallten Fahrzeugen. Das Herzstück ist das Hydraulikaggregat, in dem eine elektrisch betriebene Pumpe das Hydrauliköl auf einen Druck von bis zu 700 Bar bringt. Mit dem Öl werden dann die Hydraulikzylinder der einzelnen Geräte betrieben. Es gibt unterschiedliche Geräte die an das Aggregat angeschlossen werden können (Siehe unten). Die Feuerwehr Neusäß besitzt zwei Rettungssätze, welche auf den beiden HLF verlastet sind

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Spreizer SP49

Der Spreizer SP49 hat eine Spreizkraft von bis zu 330 kN und eine Schließkraft von bis zu 101 kN. Mit ihm können beispielsweise die Türen eine PKWs gewaltsam geöffnet werden, wenn sie sich nicht mehr von Hand öffnen lassen. Außerdem lassen sich Verformungen des Unfallfahrzeugs beseitigen. Dieses Gerät ist auf dem HLF verlastet.

 

Rettungsschere RSX 200-107

Mit der RSX 200-107, die eine maximale Schneidkraft von 107 t hat, kann die Karosserie eines PKWs geschnitten werden. So wird sie unter anderem dazu verwendet, die A-, B-, und C-Säulen zu durchschneiden um das Dach des Autos abzunehmen. Dieses Gerät ist auf dem HLF verlastet.

 

Kombigerät SPS 400

Auf dem Löschgruppenfahrzeug befindet sich ein kombiniertes Spreiz- und Schneidgerät, statt zwei getrennten Geräten. Es hat eine Spreizkraft von bis zu 726 kN und eine Schneidkraft von maximal 54 t. Obwohl es sich um ein Kombigerät handelt, erbringt es ähnliche Leistungen wie ein herkömmliches Spreiz- oder Schneidgerät.

 

Pedalschneider S50-14

Um an schwer zugänglichen Stellen zu schneiden, führt das HLF den Pedalschneider mit. Er ist relativ klein, handlich und hat darüber hinaus den Vorteil, dass er spannungsfrei schneidet. Allerdings hat er nur eine Schneidkraft von 14 t.

 

Teleskop-Rettungszylinder RZT 1170

Ein Rettungszylinder dient bei Verkehrsunfällen dazu, Verformungen der Karosserie zu beseitigen um den eingeklemmten Patienten zu befreien bzw. einen möglichst großen Zugang zu schaffen, um den Verletzten schonend zu retten. Der RZT 1170 hat zwei ausfahrbare Teleskopelemente, die voll ausgefahren eine Länge von 117 cm ergeben. Der RZT 1170 wird auf dem LF mitgeführt.

 

Rettungszylinder RZ1, RZ2, RZ3

Zum Rettungssatz des Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeugs gehören drei herkömmliche, unterschiedlich lange Rettungszylinder . Sie erreichen voll ausgefahren Längen von 85 cm (RZ1), 129 cm (RZ2) und 164 cm (RZ3).