Drehleiter mit Rettungskorb (DLK 23/12)

Funkrufname:

Neusäß 30/1

Baujahr:

2000

Fahrgestell:

Iveco 150E27

Aufbau:

Iveco Magirus

Gewicht:

14500 kg

Tank:

Pumpenleistung:

Leistung:

270 PS

Sitzplätze:

1/2

Beladung:

Wenderohr, elektrischer Hochleistungslüfter, Generator 8,5 kVA, Krankentragehalterung, Ausrüstungssatz Höhensicherung, Rollgliss, Multi-Cut Rettungssäge

Die Drehleiter der Stadt Neusäß mit dem 30 Meter langen, ausfahrbaren Leiterpark, hat eine Nennrettungshöhe von 23 Metern bei 12 Metern Ausladung. Der Korb ist für drei Personen oder Maximal 270 kg ausgelegt. Ihre wichtigste Aufgabe ist die Rettung von eingeschlossenen Personen bei Bränden. Sie wird von der Feuerwehr aber auch für zahlreiche andere Zwecke bei Lösch- und Hilfeleistungseinsätzen eingesetzt. So kann mit einem Wenderohr die Brandbekämpfung aus großer Höhe unterstützt werden, Verletzte können patientenorientiert aus Höhen und Tiefen gerettet werden und bei technischen Hilfeleistungseinsätzen kann die Drehleiter beispielsweise zum Fällen von Bäumen eingesetzt werden.

Auf der Drehleiter befindet sich auch die Absturzsicherungsausrüstung der Feuerwehr Neusäß.

Da nicht jede Feuerwehr eine Drehleiter besitzt rückt die Drehleiter bei den entsprechenden Alarmstichwörtern auch weit über das eigene Stadtgebiet in den Landkreis hinaus aus.